Mario Blei

Aus pforta-wiki
Version vom 25. September 2018, 10:56 Uhr von 87.123.192.26 (Diskussion) (Seite erstellt)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Information
Blei-profil.jpg
Name Mario Blei
Spitzname Mayo
In Pforte 2017 bis heute
Arbeitsbereich Nachtwächter
Auftraggeber BRU Security

Mario Blei, (eigenen Angaben nach Teenager im Körper eines Erwachsenen - Beobachtungen nach eher ein Erwachsener im Körper eines Erwachsenen.) Ist ein seit 2017 an der Landesschule stationierter Mitarbeiter der BRU Security zum Schutz der Schülerinnen und Schüler die dort leben und - während seiner Arbeitszeit - schlafen. Bekannt geworden ist er durch einen inoffiziellen Photo Award, den er privat für sich veranstaltet hat, indem er Photos von teilweise Minderjährigen Schüler*innen in Abendbekleidung, die er Nachts erwischt hat, fotografiert hat. Eigenen Angaben nach besitzt er eine Kopie von inzwischen über 50 Schülerphotos.

Prominente Fälle

Im Laufe seiner Zeit in Schulpforte hat Mario Blei verschiedene Nachtaktionen aufgedeckt und unterbunden. Einige dieser Fälle wurden derart Prominent, dass sie einer Würdigung hier bedürfen.

Der Fall Arschtrakt-Duschen

In der Nacht zum 02. Februar 2018 war geplant, endlich das Neunerduschen der Neuner aus der V und aus dem Arschtrakt der III durchzuführen dazu ging ein zwölfer des Flures hinüber zur Drei um die Jungs abzuholen. Doch wurden sie auf dem Weg zur V ertappt und zurück in die Internate geschickt. Kurioser Weise blieb eine Strafrechtliche Verfolgung aus, erst mehrere Wochen später wurden zwar die Neuner, nicht aber der Zwölfer für den Vorfall belangt.

Der Fall Dünnpfiff

In der Nacht zum 17. November 2017 wurden drei Schüler, darunter auch stellv. Schülersprecher Samuel Winkler von Mario Blei aufgegriffen, als sie Nachts über das Gelände spazierten. Offiziell erlitt Herr Samuel Winkler zu diesem Zeitpunkt eine Magenverstimmung, die er selbst als Dünnpfiff bezeichnete. In seiner Stellungnahme später wurde der Tathergang erläutert.

Der Fall Pfortescape

Ebenfalls in der Nacht zum 17. November 2017 ertappte Mario Blei weitere Schüler, die im Nordwestgebäude gemeinsam den Abend verbracht haben. Skandalöser Weise waren darunter auch Jungs aus dem Internat V, ebenso wie die zuvor ertappten Personen. Ein Zusammenhang zwischen den zwei Taten wurde nicht nachgewiesen. Gerüchten zufolge widmete Samuel Winkler später sein Spiel Pfortescape dieser Geschichte.

Jagdschema

Mario Blei erklärt in der Nacht zum letzten Schultag sein Jagdschema und redet über Kunst und Kultur

Mario Blei hat im Laufe der Zeit mehrere Verschiedene Angaben dazu gemacht, wie er sich im Dienst verhält. Daraus geht hervor dass er sich an einigen sogenannten Hotspots, etwa auf dem Forum, am Mühlteich oder an der Fluchttür der III länger aufhält um Täter direkt bei der Tat aufzuspüren. Außerdem ist er länger unterwegs als seine Kollegen, die geringste Zeit verbringt er im Büro, die meiste Zeit ist er auf der Pirsch. Mario Blei hat nicht jeden Tag Dienst, aber erfahrungsgemäß immer dann, wenn es gerade ungünstig ist. Eigenen Angaben nach hat er unscheinbare Fähigkeiten im Kurzstrecken Sprint. Ein Beweis - etwa ein Wettrennen mit Bernhard Löschner bleibt jedoch aus.
Es ist davon auszugehen, dass aus sicherer Distanz eine Flucht immer möglich ist.
Deshalb empfiehlt es sich bei Nachtaktionen unbedingt in Schattenbereichen zu bleiben, sich stets nach allen Seiten umzusehen und sowohl physisch als auch mental auf einen kurzsprint vorbereitet zu sein. Diese Hinweise gelten nicht nur für den Umgang mit Mario Blei.

Kulturelles Interesse

Nach Angaben von Mario Blei selbst habe er ein hohes Interesse an und ein großes Verständnis für Kunst und Kultur. Selbst sei er als Lyriker tätig, behauptete er mehrmals, zuletzt auch bei der Nacht zum letzten Schultag Dies stellte er auch unter Beweis indem er den Alumni 2018 ein Gedicht widmete, welches zur Festveranstaltung am letzten Schultag laut vorgelesen wurde. Kunstkritik an diesem Werk ist obligatorisch, eventuell hatte er aber auch gerade an diesem Abend eine Schreibblokade.

Trivia

  • Am 9. März 1855, zwei Wochen vor seinem 16. Geburtstag, widmete Josef Gabriel Rheinberger die Motette "Blei bei uns" an Mario Blei
  • Gerüchten zufolge hat Mario Blei einen Auftritt im Spiel Pfortescape