Schwoof-Affäre 2016

Aus pforta-wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
originalgetreue Nachstellung des Neunerduschens.

Im Jahr 2016, zu beginn des Schuljahres 2016/2017 kam es zu einer zuspitzenden Auseinandersetzung in Bezug auf die Wertigkeiten der Traditionen und deren Verhältnis zur Menschenwürde. Aufgrund einer angeblich anonym von einer Anwaltskanzlei eingereichten angedrohten Abmahnung wurden von der Schulleitung Schritte eingeleitet, die den Schwoof und die damit einhergehenden Traditionen auf ein Mindestes reduzieren sollen.

Hergang

Seit vielen Jahren gehören verschiedene Einweihungstraditionen wie etwa das Neunerduschen zum Aufnahmeritual der neuen Schüler. Die nahezu durchweg harmlosen Traditionen werden von älteren Schülern für die jüngeren Vorbereitet, etwa für Neuner und für Quereinsteiger. Element dieser Verfahren sind auch, dass von den Schülern verschiedene Konditionen abverlangt werden. Beim Duschen etwa die Intelligenz in Verbundenheit mit der Wasserfestigkeit. Dabei kommt es zu einem direkten Kontakt mit Wasser (H2O) einer organischen chemischen Verbindung, die bei Zimmertemperatur einen liquiden Aggregatzustand (Ähnliches physikalisches Verhalten wie: Bier) annimmt. Dieser Vorgang hält einige Sekunden an.

Der Umstand, dass Schüler mit Wasser in Verbindung gebracht werden war ein Auslöser dafür, dass von einer bis heute ungeklärten Seite eine Abmahnung angedroht wurde. Die Schulleitung reagierte folgerichtig, indem sie den Gebrauch von Wasser an Neunern durch Dritte grundsätzlich verboten hat. Sämtliche Traditionen sollten zurückgefahren werden.

Auch der Schwoof 2016 wurde von Mitarbeitern einer psychologischen Betreuungsstelle für Kinder und Jugendliche beobachtet. Der damalige 11er-Rat musste eine Vielzahl der geplanten Spiele abändern oder ganz streichen. Während der Vorführung des Schwoofs kam es außerdem zu einer stillen Intervention des Rektors Thomas Schödel der durch Handzeichen den Abbruch des Pärchenschwoofs hervorgerufen hat.

Folgen

  • Der Diskurs um die Relevanz von Traditionen wurde wieder angestoßen. Im gesamten Schuljahr kam es immer wieder zur Konfrontation neuer Regelungen seitens der Schulleitung. Auch im Schuljahr 2017/2018 wurde das Duschen bereits geächtet.
  • Im Schuljahr 2018/2019 kam es zur Schwoof-Affäre 2018 bei welcher das Duschen hart Sanktioniert wurde.
  • 0 Schüler, die vom Schwoof betroffen waren befinden sich aufgrund dessen bereits in psychologischer Behandlung.